Orthopädische Kopfkissen: Sag Tschüss zu Nackenschmerzen

Wachst du oft mit einem steifen Nacken, Kopfschmerzen oder einfach einer matschigen Birne auf? Dann wird es vielleicht Zeit mal auf orthopädisches Kopfkissen umzusteigen.
Warum?

Alle morgendlichen Probleme die ihren Ursprung in einem verspannten Nacken bzw. der umliegenden Muskulatur haben, können von einem falschen Kopfkissen ausgelöst werden und ein orthopädisches Kopfkissen ist in vielen Fällen die Lösung für diese Probleme.

Ein orthopädisches Kissen sorgt für eine gesunde und ergonomisch korrekte Haltung und hilft so dabei die verspannte und überreizte Nackenmuskulatur zu entlasten.

Ortho-Kissen Empfehlungen

Hier findest du einige handverlesene und zum Teil selbst getestete orthopädische Kopfkissen, die dir gegen deine Nackenbeschwerden helfen können.

1. Irisette Nackenstützkissen Royal

Das Irisette Nackenstützkissen Royal ist ein echter Geheimtipp und sorgt mit seinem thermoelastischen Schaumstoff für ganz viel Komfort und eine entspannte Halsmuskulatur. Das Kissen in der Höhe verstellbar und eignet sich somit bestens für Rücken- und Seitenschläfer. Für Hygiene sorgt der bei 60° waschbare Bezug.

2. Tempur Shape

Tempur gehört zu den besten und bekanntesten Herstellern von ergonomischen Kissen und das Shape ist das ideale Kissen für Seiten- und Rückenschläfer. Die große Besonderheit ist der Bezug, der für einen besseren Wärmeaustasuch sorgt und so das Schlafklima deutlich verbessert.

Das hier gezeigte Kissen ist 10 cm hoch und damit Größe M. Es gibt das Kissen auch in S mit einer Höhe von 8 cm und in L mit 11,5 cm.

3. Third of Life Hadar Wave

Das Hadar Wave besteht aus druckentlastendem Memory-Foam und bietet komfortable Stützkraft für den Nacken und die Halswirbelsäule. Es gehört zu den beliebtesten orthopädischen Kissen überhaupt, lässt sich in der Höhe verstellen und ist für Rückenschläfer und Seitenschläfer geeignet.

Wissenswertes zu Ortho-Kissen

Die wichtigsten Merkmale dieser Kissen, egal wie man sie nun nennt, sind die Höhe, die Füllung und die Form. In allen drei Punkten unterscheiden sie sich erheblich von einem einfachen Kopfkissen.

Kissenhöhe: Orthopädische Kissen sind je nachdem, für welche Schlafposition du sie nutzen möchtest, deutlich höher als die meisten anderen Kopfkissen. Zu den richtigen Höhen für Seiten- und Rückenschläfer komme ich später noch.

Das mehr an Höhe ist wichtig, denn so können die Kissen unseren im Durchschnitt mehr als drei Kilogramm schweren Kopf auf der richtigen Position lagern. Das wiederum ist wichtig, damit die Nackenmuskulatur entlastet werden kann und nicht krampft oder verspannt.

Kissenfüllung: Lose Füllungen wie z.B. Daunen oder Hohlfaser wirst du bei orthopädischen Kissen nicht finden. Um ihre volle Stützkraft zu erreichen, sind sie aus festem Schaumstoff hergestellt. Auf den ersten Blick klingt das vielleicht unbequem, aber man gewöhnt sich sehr schnell an ein solches Kopfkissen.

Es kommen sehr unterschiedliche Schaumstoffe zum Einsatz. So ist beispielsweise viskoelastischer Schaumstoff in der Lage sich an deine Konturen anzupassen sobald du auf dem Kissen liegst. Gelschaum reagiert enorm schnell auf Änderungen der Liegeposition und Latexschaum hat eine sehr hohe Druckentlastung.

Kissenform: Die Kissenform der orthopädischen Kissen macht es sehr leicht sie zu identifizieren. Die rechteckigen Kissen sind mit zwei Nackenrollen oben und unten am Kissen versehen. Durch diese Nackenrollen ergibt sich die bekannte Wellenform der Kissen.

Diese Form hat den Vorteil, dass der Kopf in der Mulde zwischen den Rollen sicher liegt und nicht vom Kissen rutschen kann. Die Nackenrollen empfinden die natürliche Form der Wirbelsäule nach bzw. stützen den Hals, der noch ein wenig höher liegt, als die Seite des Kopfes.

Ein orthopädisches Kissen richtig benutzen

Wenn sich das Ortho-Kissen so sehr von einem normalen Kopfkissen unterscheidet, dann gibt es doch sicher auch einige Dinge zu bedenken, wenn es darum geht das Kissen zu benutzen, oder nicht?
Eigentlich nicht, denn die Nutzung ist sehr intuitiv, immerhin reden wir immer noch von einem Kopfkissen.

Über die beiden Nackenrollen der orthopädischen Kopfkissen habe ich je bereits gesprochen, was ich aber noch nicht erwähnt habe ist, dass die Rollen unterschiedlich hoch sind.
Mit den beiden Seiten zu experimentieren ist natürlich erlaubt, grundsätzlich ist es aber so gedacht, dass die höhere Kissenseite unter den Hals gelegt wird, während der Kopf in der Mulde zwischen den Erhöhungen ruht.

Welche Rolle spielt die Schlafposition?

Die Schlafposition spielt eine entscheidende Rolle bei der Auswahl eines orthopädischen Kopfkissens. Für die Form des Kissens ist die Position, in der du schläfst nicht so entscheidend aber für die Höhe.

Natürlich liegen wir nicht die ganze Nacht nur auf der Seite oder nur auf dem Rücken, aber wie alle haben eine primäre Schlafposition die wir intuitiv einnehmen und die ist der ausschlaggebende Punkt bei der Kissenwahl.

Orthopädische Kissen für Seitenschläfer

Seitenschläfer sind am häufigsten von Verspannungen im Nacken und den unangenehmen Folgen dieser Verspannungen betroffen. Der Grund dafür ist ein oft viel zu flaches Kissen, das den Kopf nicht ausreichend stützen kann. Über Nacht knickt der Kopf dann ab und die Muskulatur wird überreizt, weil sie versucht die Haltung auszugleichen.

Logisch ist dann also der Schluss, dass ein orthopädisches Kopfkissen für Seitenschläfer sehr hoch sein muss.

Das Kissen sollte den Raum zwischen Schulter und Kopf füllen und dafür sorgen, dass die Wirbelsäule eine gerade einnimmt.

Wie hoch das Kissen tatsächlich sein sollte, lässt sich relativ einfach messen. Du legst dich einfach auf die Seite und schiebst dir so lang Bücher unter die Kopfseite, bis der Kopf und die Wirbelsäule gerade liegen. Dann kannst du anhand des Bücherstapels die Höhe messen.

Hinweis: Je nach Härtegrade deiner Matratze kann es sein, dass du noch ein oder zwei Zentimeter abziehen musst. Das ist wichtig um das Einsinken der Schulter in die Matratze auszugleichen.
Ein guter Tipp, um Fehlkäufe zu vermeiden ist es auf ein höhenverstellbares Kissen zu setzen. Diese Kissen verfügen über Schaumstoffschichten, die entfernt werden können. So lässt sich die Höhe individuell anpassen.

Orthopädische Kopfkissen für Rückenschläfer

Rückenschläfer sinken weniger tief in die Matratze ein, als es Seitenschläfer tun. Außerdem ist der Abstand zwischen Kopf und Matratze niedriger und daher sollten Rückenschläfer ein flaches orthopädisches Kissen benutzen.

Achte darauf, dass das Kissen trotzdem die Nackenwüllste hat, denn die brauchst du im Liegen die natürliche S-Form der Wirbelsäule zu unterstützen.

Auch hier eignen sich höhenverstellbare Kissen, um die Möglichkeit zu haben, das Kissen individuell einzustellen.

Orthopädische Kissen für Bauchschläfer

Nackenprobleme und Schlafen in Bauchlage ist immer eine schwierige Kombination, denn Bauchschläfer können im Grunde keine nackenfreundliche Position einnehmen. Der Kopf ist immer auf die eine oder andere Weise seitlich verdreht.

Es gibt allerdings spezielle Kissen, die meist eine X-Form haben und es möglich machen mit der Schulter zumindest teilweise auf das Kissen zu rutschen und so den Druck auf den Nacken ein wenig zu vermindern.

Außerdem erleichtern diese Kissen die Atmung, mit der ebenfalls viele Bauchschläfer ihre Probleme haben.

Leider kann ein Kissen die Lage nur wenig verbessern und die beste Lösung bleibt, sich an eine neue Schlafposition zu gewöhnen. Das ist zwar nicht ganz einfach und dauert auch ein wenig aber bei belastenden Nackenbeschwerden lohnt es sich auf jeden Fall.

Auf die Qualität achten

Ich schlafe bereits seit mehr als 15 Jahren auf solchen Kissen und teste immer wieder Modelle für meine beiden Internetseiten und was bei orthopädischen Kopfkissen, wie auch bei vielen anderen Produkten gilt, wer billig kauft der kauft doppelt.

Hochwertige Schaumstoffe und auch die Materialien für die Bezüge kosten Geld und deswegen kosten gute Ortho-Kissen auch meistens ein paar Euro mehr.

Die unterste Grenze liegt meiner Erfahrung nach bei etwa 40 Euro. Kissen die noch günstiger sind, bieten oft nicht das, was du dir von einem solchen Kissen versprichst.

Ebenfalls mit Vorsicht zu genießen sind Kissen die versprechen, dass du nie wieder mit Kopfschmerzen aufwachen wirst oder deine Verspannungen wie weggezaubert sein werden.

Orthopädische Kopfkissen können dabei helfen verschiedene Probleme in den Griff zu bekommen und vielleicht sogar zu lösen. Sie können aber keinen ungesunden Lebenswandel oder chronische, tief sitzende Verspannungen verschwinden lassen. Helfen tun sie auf jeden Fall aber sie sind keine Wundermittel.

Deswegen ist es ratsam, bei allzu verrückten Gesundheitsversprechen vorsichtig zu werden. Meist sollen diese Versprechen nämlich über andere Dinge hinweg täuschen.

Ein letzter Tipp ist auf Zertifikate zu achten. Zertifikate wie das Ökotex 100 verraten dir, dass sich in den Bezügen und dem Schaumstoff des Kissens keine gesundheitsschädlichen Stoffe verbergen.

Hat ein Kissen keine Zertifikate die auf die Unbedenklichkeit des Produktes verweisen, würde ich lieber die Finger davon lassen.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Diesen Beitrag teilen: