Welche Kissenfüllung ist die beste für Kopfkissen?

Bist du gerade auf der Suche nach einem neuen Kopfkissen und fragst dich, welche Kissenfüllung eigentlich die beste ist? Berechtigte Frage, denn die Hersteller der verschiedenen Kissen sind sich natürlich alle sicher, ihre Füllung ist die beste, aber stimmt das?

Wie so oft bei Kopfkissen ist die Antwort nicht so einfach, obwohl im Grunde ist, sie es schon aber du musst wissen, was du für ein Kopfkissen willst und brauchst. Sind die Anforderungen an dein Kopfkissen klar, dann lässt sich das passende Füllmaterial recht einfach bestimmen.

Wenn du noch gar nicht genau weißt, was für ein Kopfkissen du willst und wie die verschiedenen Kissenfüllungen sich unterscheiden, dann bist du hier genau richtig, denn ich erkläre dir genau, welche Füllung zu welchem Schlaftypen passt.

Was du dir auf jeden Fall zuerst überlegen solltest, willst du eine lose Kissenfüllung oder lieber ein festes Schaumstoffkissen?

Lose Kissenfüllungen

Lose Kissenfüllung

Lose Kissenfüllungen dominieren den Kissenmarkt und sind besonders beliebt bei Menschen, die ihre Kissen gerne knautschen und ein hohes Bedürfnis nach Komfort haben. Der Vorteil dieser Kissen ist, dass sie sich sehr leicht in die gewünschte Form schieben lassen.

Daunen und Federkissen

Kopfkissen mit einer Füllung aus Daunen und Federn sind der Klassiker und viele Menschen kennen und wollen keine andere Füllung. Verständlich immerhin ist die Kombination aus stützenden Federn und weichen Daunen ideale für hochwertige Kopfkissen.

Eine etwas ausgefeiltere Variante des Feder/Daunenkopfkissens ist das Dreikammerkissen. Bei diesen Kissen sind die beiden Füllmaterialien getrennt im Kissen verarbeitet. Die stützenden Federn sind in der mittleren Schicht untergebracht, während die weichen Daunen in den äußeren Lagen für weichen Komfort sorgen.

Feder- und Daunenkopfkissen passen zu dir, wenn du leicht frierst und ein Kissen mit hoher Bauschkraft suchst.

Kopfkissen mit Hohlfaserfüllung

Hohlfaser ist ein synthetisches Füllmaterial das bei Kopfkissen sehr häufig anzutreffen ist. Das moderne und luftige Material besteht in der Regel aus Polyester und ist eine gute Alternative für Menschen die eine tierleidfreie Alternative zu Federkissen suchen.

Mit Hohlfaser gefüllte Kissen haben oft ein sehr hohes Volumen und überzeugen durch ihre Elastizität, eine hohe Lebenserwartung und eine Formstabilität auch nach häufigem Waschen.
Ein weiterer Vorteil ist die starke Atmungsaktivität, die sich durch die Hohlräume in den Kügelchen ergibt. Wärme und Feuchtigkeit können so schnell abtransportiert werden aber die Kissen halten trotzdem warm.

Wenn du ein Kopfkissen willst, das warm hält, aber trotzdem ein trockenes Schlafgefühl bietet, robust ist und bestens für Allergiker geeignet ist, dann sind Kissen mit Hohlfaserfüllung ideal für dich.

Füllwatte bzw. Mikrofaserkopfkissen

Wie auf Wolken schlafen, dieser Beschreibung passt am besten zu Kopfkissen mit einer Füllung aus Watte. Wattierte Füllungen sind ultraleicht und kaum spürbar, damit dieser Effekt möglichst lange erhalten bleibt, wird die Watte meist zu einer Art Vlies versponnen.

Die Polsterwatte in Kopfkissen wird meist aus Polyester oder Polyurethan hergestellt vermehrt finden sich aber auch natürliche Polsterwatten aus Lyocell oder Bambusviscose.

Mit Watte oder Mikrofaser gefüllte Kissen sind sehr weich und du kannst tief in die Kissen einsinken und sie so zu Recht knautschen wie du sie brauchst, dafür haben sie nur sehr wenig Stützkraft.

Wenn du keine Nackenbeschwerden hast und ein super weiches Kuschelkissen suchst, dann sind diese Kissen genau das richtige.

Kopfkissen mit Flockenfüllung

Flocken oder auch Stäbchen sind eine sehr spannende Füllung und eine tolle Alternative zu einem festen Schaumstoffkissen. Kopfkissen die mit Flocken gefüllt sind bieten eine hohe Stützkraft, sind Formstabil und je nachdem, was das für Flocken verwendet wurden sehr anpassungsfähig.

Besonders spannend finde ich Kopfkissen in denen sich Flocken aus Viscoschaum oder Gelschaum befinden, denn diese Schaumstoffe werden eigentlich in Nackenstützkissen verwendet und sind die Go-to Füllung bei Nackenproblemen.

Die zweite Variante wären Flocken aus PU-Schaum oder Kaltschaum. Beide Schaumstoffe bieten eine enorme Stützkraft, sind aber nicht ganz so anpassungsfähig wie Latexschaum, Viscoschaum oder Gelschaum.

Wenn du ein Kissen suchst, das möglichst gut stützt und gleichzeitig für eine gute Belüftung sorgt, dann sind Kopfkissen mit geschreddertem Schaumstoff eine gute Wahl.

Naturfüllungen

Kopfkissen die mit Dinkel oder Hirse gefüllt sind gehören vielleicht nicht zu den beliebtesten Kissen aber sie haben durchaus ihre Daseinsberechtigung. Oft wird behauptet, diese Kissen bzw. Füllungen würden nicht ausreichend stützen, das kommt meiner Erfahrung nach auf die Menge der Füllung an.

Ist zu wenig Dineklspelz in dem Kissen, dann rutscht die Füllung hin und her und wird unter Umständen vom Kopf verdrängt. Wenn allerdings genug Füllung vorhanden ist, dann stützen diese Kissen ausgezeichnet.

Dazu kommt die leicht aber angenehm wärmende Wirkung der Kissen und das leichte Rascheln, wenn man sich dreht.

Wenn du es mal mit einem Kopfkissen mit Naturfüllung probieren willst, dann wäre meine Empfehlung ein ausreichend gefülltes Dinkelspelzkissen.

Tierhaare

Für die meisten Menschen kommen diese Füllungen nicht infrage, trotzdem gibt es sie und sie sollen auch Erwähnung finden. Kissen mit Tierhaarfüllung sind in aller Regel entweder mit Rosshaar, Schurwolle oder Kamelflaum gefüllt.

Ein Vlies aus Rosshaar ist sehr flach und fest. Schurwolle und auch Kamelflaum sind etwas weicher und anpassungsfähiger.

Dank ihrer fast schon legendären Fähigkeit Feuchtigkeit besonders gut abzutransportieren trifft man diese Kopfkissen fast ausschließlich bei starken Schwitzern an und selbst die nutzen oft genug Alternativen.

Kopfkissen mit Schaumkern

Kopfkissen mit Schaumkern

Kopfkissen mit Schaumkern bzw. Formkern sind den meisten als Nackenstützkissen bekannt. Diese Kissen sorgen für eine ergonomische Lagerung des Kopfes und beugen so Verspannungen vor.

Diese Kissen lassen sich nicht knautschen dafür gibt es Modelle die über verschiedene Schaumstoffelemente verfügen und so unterschiedliche Eigenschaften aufweisen oder in der Höhe verändert werden können.

Da diese Kissen sich, bis auf wenige Ausnahmen nicht waschen lassen, ist der Bezug besonders wichtig. Die Bezüge sorgen für den Komfort und einen guten Feuchtigkeitstransport.

Viscoschaum (Memory Foam)

Die Stützwirkung und Druckentlastung von viskoelastischem Schaumstoff ist ungeschlagen. Auf den ersten Blick wirken diese Kissen oft sehr fest, allerdings verändern sie unter dem Einfluss von Körperwärme die Form und passen sich ideal an den Kopf und Nacken an.

Formschaum eignet sich für dich, wenn du ein formstabiles Kopfkissen suchst das deinen Nacken entlastet. Dein Schlafzimmer sollte allerdings nicht unter 18° C Raumtemperatur haben, weil das Kissen dann sehr lange braucht, um seine Ausgangsform anzunehmen, wenn du dich im Schlaf drehst.

Wenn du ein unruhiger Schläfer bist und dich viel hin und her drehst, dann ist thermoelastischer Schaumstoff nicht die beste Wahl.

Gelschaum

Gelschaum ist etwas weicher als Memory Foam bietet aber sehr ähnliche Eigenschaften und passt sich erheblich schneller an eine neue Schlafposition an.

Ein weiterer Vorteil ist die offenporige Struktur von Gelschaum. Während Viscoschaum dazu neigt die Körperwärme sehr stark zu stauen, kann Gelschaum Schweiß und Wärme sehr viel besser ableiten.

Sonst bietet Gelschaum eine gute Stützkraft und hohen Komfort, reagiert schneller und ist vollständig von der Raumtemperatur unabhängig.

Latexschaum

Kopfkissen mit einer Latexfüllung sind dank der großen und offenen Struktur des Latexschaums bestens für starke Schwitzer und warme Schlaftypen geeignet.

Das Liegegefühl ist etwas weicher als bei den Kissen aus viskoelastischem Schaumstoff und das Material reagiert schneller auf Änderungen der Liegeposition.

Einfluss auf den Härtegrad der Latexkissen kannst du nur nehmen, wenn du darauf achtest, ob das Kissen synthetischen oder natürlichen Latex verwendet. Der natürliche Latex ist auf der einen Seite ein reines Naturprodukt und auch etwas weicher als der synthetisch hergestelltem Latex.

Mehr zum Thema Material und Füllung für Nackenstützkissen bekommst du in dem verlinkten Artikel.

Fazit

Die Auswahl an Füllmaterialien für Kopfkissen ist groß, aber wenn du weißt, was du willst, dann ist es einfach die Materialien zu ermitteln, die infrage kommen.

Beantworte dir einfach diese drei Fragen:

  • Soll mein Kopfkissen lose gefüllt sein oder aus einem festen Kern bestehen?
  • Will ich eine synthetische oder natürliche Füllung?
  • Will ich ein Kuschelkissen oder hohe Stützkraft für meinen Nacken?

Jetzt sollte es dir um einiges leichter fallen, dich für eine Kopfkissenfüllung zu entscheiden und falls du mit der Zeit feststellen solltest, dass du dir andere Eigenschaften gewünscht hättest oder sich deine Anforderungen geändert haben, dann kannst du immer wieder zurückkommen und dich neu orientieren.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Diesen Beitrag teilen: