Das richtige Kopfkissen für Nackenbeschwerden finden

Wenn du hier gelandet bist, dann bestimmt, weil dich Nackenbeschwerden quälen und du dein Kopfkissen im Verdacht hast, der Auslöser zu sein.

Da hast du vielen anderen Leuten schon einiges voraus, denn wie häufig das falsche Kissen für Nackenprobleme verantwortlich ist, das Wissen nur die wenigsten.

Deine Nackenprobleme in den Griff zu bekommen ist aber zum Glück gar nicht so schwer und auch deutlich weniger aufwendig als eine neue Matratze anzuschaffen.

In diesem Artikel bekommst du einen kleinen Überblick welche Gründe für deine Nackenschmerzen es neben dem Kissen geben kann und wie du das passende Kopfkissen findest.

Gründe für Nackenprobleme und Schmerzen

Für Nackenprobleme gibt es leider nicht nur den einen Grund, den man dann eliminieren kann um das Problem zu lösen.

Nackenschmerzen können die verschiedensten Gründe haben.

Trotzdem gibt es einige Dinge die eben häufiger verantwortlich sind als andere und von denen will ich dir kurz berichten.

Schlechte Haltung über Tag

Der Grund Nummero Uno für Nackenprobleme ist, meiner Meinung nach, unsere oft fürchterliche Sitzhaltung. Dabei ist es egal ob du mit vorgezogenen Schultern und Geierhals am PC sitzt und arbeitest, für die Uni büffelst, viel Auto fährst oder einfach nur zu viel auf dein Smartphone starrst…

Die Haltung ist für die Nackenmuskulatur das absolute Grauen und irgendwann rächt sich die falsche Haltung mit Nackenproblemen und Kopfschmerzen.

Schlechte Haltung in der Nacht

Entstehen die Nackenprobleme nicht über Tag, dann können sie auch durch eine schlechte Haltung beim Schlafen ausgelöst werden.

Der Übeltäter ist hier oft ein zu flaches oder zu hohes Kopfkissen, wo wir dann auch wieder beim Hauptthema wären. Egal ob zu hoch oder zu niedrig, wenn das Kopfkissen auf die eine oder andere Art dafür sorgt, dass dein Kopf abknickt, dann sind Nackenprobleme vorprogrammiert.

Akute Einschränkungen

Das gibt’s logischerweise auch.

Wer im Winter bei -10° mit offenem Fenster schläft, der kann sich schon mal Nackenschmerzen fangen, wenn er „Zug“ bekommt.

Sportverletzungen und Zerrungen kommen auch in Frage, wenn es um Nackenprobleme geht.

Allerdings sind diese Dinge mit Ruhe und ein paar heißen Duschen sehr gut in den Griff zu bekommen, während Nackenprobleme durch schlechte Haltung nicht so einfach weg zu bekommen sind.

Chronische Erkrankungen

Dazu will ich eigentlich gar nicht so viel sagen und das hat auch einen Grund. Wenn du unter starken Nackenschmerzen, Rückenschmerzen oder Kopfschmerzen leidest, dann solltest du definitiv nicht im Internet nach einer Lösung suchen, sondern dich in die Hände eines Arztes begeben.

Auch das richtige Kopfkissen, Nackenkissen oder was auch immer für ein Kissen kann keine chronischen Erkrankungen heilen.

Nackenschmerzen durch das falsche Kissen

Ob deine Nackenprobleme über Tag oder über Nacht entstehen ist im Grunde gar nicht so wichtig, denn eine Sache ist Fakt, das falsche Kopfkissen macht alles immer nur schlimmer.

Das Kopfkissen hat eine wichtige Aufgabe und die besteht nicht darin einfach nur besonders gemütlich zu sein.

Die Aufgabe des Kopfkissens ist die optimale Lagerung von Kopf und Wirbelsäule.

Wird der Kopf so gestützt, dass die Wirbelsäule ihre natürliche Form einnehmen kann, dann können die Muskeln in Hals, Nacken und in den Schultern abschalten und sich regenerieren.

Können sie das nicht, weil der Kopf zu hoch oder zu niedrig gelagert wird, dann ist die Muskulatur die ganze Nacht unter Spannung und wird auf Dauer mit Kopfschmerzen, Schwindel, Nackenschmerzen, verspannten Schultern und vielleicht sogar Schlafstörungen reagieren.

Das alles lässt sich mit dem richtigen Kopfkissen gegen Nackenprobleme bzw. für eine optimale Lagerung vermeiden und wie du so ein Kissen findest, das erkläre ich dir jetzt.

So findest du schnell das passende Kissen

Das alte 80×80 cm Federkopfkissen ist auf keinen Fall mehr zeitgemäß, davon solltest du dich also schnellstmöglich verabschieden.

Die Auswahl an verfügbaren Kissen ist trotzdem so gewaltig und ohne zu wissen, was für ein Kissen zu dir passt, läufst du immer Gefahr ein falsches Kissen zu kaufen und wieder vor denselben Problemen wie vorher zu stehen.

Zwei Dinge die du unbedingt wissen solltest:

  • Vergiss vermeintlich unabhängige Tests, denn viele Seiten die behaupten zu testen tun das nicht und noch viel wichtiger, ein Testsieger muss nicht unbedingt das beste Kopfkissen für dich sein.
  • Vorsicht vor übertriebenen Gesundheitsversprechen, denn grade Hersteller von billigen Kopfkissen überschütten potentielle Kunden mit versprechen wie: Nie wieder Nackenschmerzen, immer perfekt
    ausgeruht und sogar Schnarchen sollen manche Kissen kurieren können.

Ein gutes Kopfkissen kann gegen viele Probleme im Bereich des Nackens helfen, sie sind aber keine Wunderheilmittel die z.B. eine schlechte Haltung am Schreibtisch im Alleingang aus der Welt schaffen.

Jetzt aber wieder zu den Kissen, denn das richtige Kopfkissen kannst du nur dann finden, wenn du weißt, was für ein Schlaftyp du bist.

In Frage kommen hier Rückenschläfer, Seitenschläfer und Bauchschläfer.

Mir ist natürlich klar, dass kein Mensch die ganze Nacht in einer einzigen Position verbringt. Jeder von uns rollt sich mal auf die eine und dann wieder auf die andere Seite…

Trotzdem gibt es eigentlich immer eine vorherrschende Schlafposition und die gilt es herauszufinden.

Warum das wichtig ist?

Weil jeder Schlaftyp spezielle Anforderungen an sein Kissen hat und wenn es darum geht Nackenprobleme loszuwerden, dann sind diese Anforderungen noch wichtiger.

Kopfkissen für Rückenschläfer

kissenhoehe-rueckenschläfer
Für Rückenschläfer eignet sich ein flaches Kopfkissen

Wenn du die meiste Zeit der Nacht auf dem Rücken schläfst, dann reicht ein relativ flaches Kissen mit geringer Höhe aus.

Das Kissen sollte den Kopf leicht erhöht lagern und dabei trotzdem nicht so hoch sein, dass der Nacken überdehnt wird.

Für Rückenschläfer eignen sich Kissen aus viskoelastischem Schaum besonders gut, denn dieses Material passt sich deiner Kopfform an und so entstehen keine Löcher oder Klumpen in der Füllung die unangenehm drücken.

In Frage kommen hier Kissen wie z.B. das NEKKAR Kopfkissen* der Firma Third of Life.

Kopfkissen mit Mulden für den Kopf bzw. mit Wölbungen für den Hals sind für Rückenschläfer nicht wirklich nötig.

Die meisten Rückenschläfer die ich kenne finden die flachere Form ohne Mulden sogar deutlich angenehmer.

Falls du dir mit der Höhe nicht ganz sicher bist, kannst du auch auf ein höhenverstellbares Kissen wie das Kopfkissen von muun* setzen. Im inneren des Kissens befindet sich eine Schaumstoffschicht die ganz einfach entfernt werden kann, so lässt sich das Kissen perfekt anpassen.

Kopfkissen für Seitenschläfer

kissenhoehe-seitenschlaefer
Seitenschläfer brauchen ein hohes und stabiles Kissen

Bist du Seitenschläfer? Dann ist die Höhe des Kissens so ziemlich der wichtigste Faktor für dich, denn das Ziel ist es, deinen Kopf so zu betten, dass die Wirbelsäule gerade bleibt.

Der Abstand zwischen Schulter und Matratze ist aber deutlich höher als bei einem Rückenschläfer also muss ein entsprechend hohes Kissen her.

Wenn du als Seitenschläfer Nackenprobleme lindern willst, dann greifst du am besten zu einem orthopädischen Nackenstützkissen wie diesem Kissen von Tempur*.

Nackenstützkissen sind weich genug um dir hohen Komfort zu bieten, sind trotzdem auch elastisch genug deinen Kopf zu stützen und die Lücke zwischen Schultern und Kopf perfekt zu füllen.

Nackenstützkissen sind sehr leicht an ihrer Wellenform zu erkennen.

Ein weiteres empfehlenswertes Kissen dieser Kategorie ist das Third of Life MATAR*.

Kissen für Bauchschläfer

Rühren deine Nackenprobleme davon, dass du am liebsten auf dem Bauch schläfst, dann gibt es nicht wirklich eine gute Lösung.

Bauchschläfer knicken den Kopf immer in die eine oder andere Richtung ab um Atmen zu können.

Ein relativ flaches aber trotzdem festes Kopfkissen kann hier dabei helfen das Atmen zu erleichtern aber auf Dauer ist die beste Lösung sich eine andere Schlafhaltung anzugewöhnen.

Das ist zwar nervig und funktioniert auch nicht von jetzt auf gleich aber es lohnt sich und ist garantiert besser für die Haltung und die Gesundheit.

Kopfkissen für Nackenprobleme (Fazit)

Die gute Nachricht ist, dass du Nackenprobleme ganz leicht mit dem richtigen Kissen in den Griff bekommen kannst und wie du das passende Kissen finden kannst habe ich dir in meinem Beitrag erklärt.

Die schlechte Nachricht ist, dass alleine das Kissen kein Allheilmittel darstellt.

Du musst heraus finden was deine Nackenprobleme auslöst und an der Wurzel gegen das Problem vorgehen.

Um aber zumindest Nachts für Ruhe zu sorgen und sicherzustellen, dass deine Muskulatur regenerieren kann ist ein passendes Kissen eine gute Wahl.

Diesen Beitrag teilen: