Raumgewicht bei Matratzen: Was sagt der RG Wert aus?

Während der Suche nach einer neuen Matratze wirst du unweigerlich auf den Begriff Raumgewicht stoßen. Das Raumgewicht wird zwar gerne als Qualitätsfaktor bei Produktbeschreibungen von Latex-, Kaltschaum-, Viscoschaum- oder Gelmatratzen angeführt, jedoch sagt der Begriff nichts über den Komfort oder den Härtegrad einer Matratze aus.

Was hat es also mit dieser Kennzahl auf sich und was sagt sie über eine Matratze aus?

Was bedeutet Raumgewicht?

Das Raumgewicht gibt überwiegend Aufschluss über die Qualität und Langlebigkeit von Schaummatratzen aus Kaltschaum, Viscoschaum, Latex und Gelschaum.

Die Rohdichte beziehungsweise das Raumgewicht wird dabei häufig mithilfe seiner Abkürzung RG angegeben. Die Kennzahl drückt aus, wie viel Kilogramm der Rohmasse des jeweiligen Kunststoffs sich in einem Kubikmeter Schaumstoff befinden.

Durch verschiedene Schäumungsverfahren wird die Rohmasse zu Schaumstoff verarbeitet. Dabei wird die Masse aufgeschäumt und es können sich währenddessen winzige Lufteinschlüsse bilden. Diese Lufteinschlüsse tragen auch die Bezeichnung Poren. Sie wirken sich positiv auf die Langlebigkeit der Matratze und ihre Atmungsaktivität aus.

Unterschiede zwischen hohem und niedrigem Raumgewicht

Der Vorteil von Matratzen mit einem geringen Raumgewicht wie einem RG unterhalb der 40 ist ihre verbesserte Atmungsaktivität. Allerdings wirkt sich ein niedriges Raumgewicht sowohl negativ auf die Rückstellkraft einer Matratze als auch auf deren Langlebigkeit aus.

Schaummatratzen mit einem höheren Raumgewicht als 40 sind formstabiler und finden auch schneller in ihre ursprüngliche Form zurück. Es bilden sich zudem deutlich weniger Liegekuhlen.

Je höher der RG einer Matratze ist, desto länger ist die Lebensdauer einer Matratze. Im besten Fall kann diese bis zu zehn Jahren betragen.

Wie wird das Raumgewicht berechnet?

Du kannst mithilfe dieser Formel das Raumgewicht deiner Matratze selbst errechnen. Dazu benötigst du lediglich das Gewicht und das Volumen deiner Matratze.

Matratzengewicht ermitteln: Bevor du den Matratzenkern abwiegst, solltest du seinen Bezug entfernen. Wenn du das Gesamtgewicht deiner Matratze kennst, brauchst du nur den Bezug abwiegen und kannst ihn danach vom Gesamtgewicht wegzählen.

Matratzenvolumen errechnen: Durch das Multiplizieren der Matratzenlänge mit ihrer Breite und der Matratzenhöhe des Kerns (L x B x H) kannst du das Volumen deiner Matratze feststellen.

Raumgewicht berechnen: Nun kannst du das Matratzengewicht durch ihr Volumen teilen.

Formel: Gewicht in Kilogramm der Matratze/das Matratzenvolumen (m³) = RG (kg/m3)

Wie hoch sollte das Raumgewicht sein?

Das Raumgewicht einer Matratze aus Schaumstoff gibt Aufschluss über ihre Haltbarkeit. Allerdings hängt die Haltbarkeit einer Matratze durchaus von mehreren Faktoren ab.

Diese Liste kann zur groben Orientierung über die Haltbarkeit des Materials in Jahren herangezogen werden:

  • RG 20 bis 25: Ein bis zwei Jahre Haltbarkeit
  • RG 30: Zwei bis drei Jahre Haltbarkeit
  • RG 35: Fünf bis sechs Jahre Haltbarkeit
  • RG 40: Sechs bis acht Jahre Haltbarkeit
  • RG 50 Bis zu zehn Jahre Haltbarkeit
  • RG 75: Mehr als zehn Jahre Haltbarkeit möglich

Eine Matratze für ein Kinderbett oder selten genutztes Gästebett benötigt wegen der niedrigeren Belastung ein Raumgewicht von circa 30.

Personen mit hohem Körpergewicht sollten ihr Gewicht bei der Matratzenauswahl berücksichtigen: Zwar werden häufig schon Matratzen mit einem Raumgewicht von 40 empfohlen, jedoch sicherst du dir bei Übergewicht die positiven Eigenschaften einer Matratze erst mit einem RG von 50.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Diesen Beitrag teilen: