An ein Nackenkissen gewöhnen, so lange dauert es

Ich muss es so ehrlich sagen, zu oft bestellen sich Leute ein Nackenstützkissen und denken, dass alle Nackenprobleme nach nur einer Nacht verschwunden sind. Passiert das nicht wird das Kissen quasi sofort wieder in den Karton gestopft und auf die Heimreise geschickt.

Deswegen ist mein erster und auch wichtigster Hinweis, gib dir und dem Kissen ein bisschen Zeit. Es dauert bis sich dein Körper an das neue Kopfkissen bzw. in dem Fall Nackenkissen gewöhnt hat.

Besonders oft tritt das beschriebene Phänomen bei Menschen auf, die vorher noch nie auf einem Nackenkissen geschlafen haben. Der Körper ist dann so sehr an das alte Kissen gewöhnt, dass es quasi unmöglich ist, sich in nur einer Nacht an ein neues Nackenstützkissen zu gewöhnen.

Wie lange es wirklich dauert und was da unter Umständen auf dich zukommen kann, darum geht es in diesem Artikel. Keine Angst, ich hab es bisher nur ein paar Mal erlebt, dass sich die Gewöhnung nicht ausgezahlt hat.

Die Umstände bedenken

Es kommt bei der Umstellung immer auch ein bisschen darauf an, wie du vorher geschlafen hast und auf was für einem Kissen.

Nehmen wir mal an, du hast die letzten fünf Jahre auf ein und demselben Feder/Daunenkopfkissen geschlafen, dann dürfte von der einst fluffigen Füllung nicht mehr viel übrig sein. Vermutlich wird sich die Füllung über Nacht in einer Ecke des Kissens sammeln und du schläfst quasi ohne Kopfkissen.

Wenn du jetzt auf einen kompaktes, je nach Schlafposition, mehrere Zentimeter hohes Schaumstoffkissen umsteigst, dann ist das ein gewaltiger Schritt für deinen Nacken. Immerhin hat er sich die letzten Jahre an die schlechten Umstände gewöhnt.

Das ist nur ein Beispiel von vielen, das dir zeigen soll, wie groß die Umstellung für den Körper sein kann und dass es wichtig ist, diesem Prozess ein paar Tage oder sogar Wochen zu geben.

Das kann auf dich zukommen

Es kommt natürlich immer darauf an, wie groß die Umstellung dann tatsächlich ist und wie sehr du mit Verspannungen in Schulter und Nacken zu kämpfen hast.

Es kann und das ist jetzt sehr wichtig, es kann passieren, dass dir das Nackenkissen am Anfang regelrecht unbequem vorkommt. Besonders häufig kommt das bei einem Wechsel von einem weichen Kuschelkissen auf ein Nackenstützkissen vor. Logisch immerhin tauschst du weiche Daunen oder Kunstfasern gegen einen Block Schaumstoff.

Keine Sorge, an die Form und Beschaffenheit eines Nackenkissens gewöhnt man sich am schnellsten.

Es können aber noch ganz andere Dinge passieren und die sind dann wiederum oft der Grund, warum das Nackenkissen als Fehlkauf deklariert wird.

Verspannungen: Verspannungen die durch die alte Schlafposition ausgelöst wurden können von neuen Verspannungen abgelöst werden. Sie entstehen durch die geänderte Liegeposition und dadurch, dass andere Muskelgruppen versuchen die neue Position auszugleichen.

Muskelkater: Das habe ich sogar selber schon ein paar Mal erlebt. Ein neues Nackenkissen kann zu echt üblem Muskelkater führen. Deswegen ist es wichtig darauf zu achten, ob das neue Kissen wirklich Schmerzen auslöst oder ob es eventuell wirklich nur Muskelkater ist.

Kopfschmerzen: Auch das kann bei der Umstellung passieren. Kennst du das, wenn du zu lange im Schneidersitz gesessen hast und die Beine sich kaum noch aus der Position befreien lassen? Jetzt stell dir mal vor, du schläfst Jahre lang mit abgeknicktem Kopf und der Nacken ist dauerangespannt. Wenn sich diese Verspannungen durch das neue Kissen beginnen zu lösen, kann es auch mal zu Kopfschmerzen führen.

Ein- und Durchschlafen: Unser Schlaf ist empfindlich, sogar empfindlicher als die meisten sich vorstellen können. Die Umstellung auf ein neues Kissen kann dazu führen, dass du schlecht in den Schlaf kommst oder über Nacht öfter mal wach wirst.

Kennst du den Spruch, dass es erst schlechter werden muss, bevor es besser wird? Ich will nicht sagen, dass es immer und in jedem Fall so ist aber auf Nackenkissen trifft er leider recht häufig zu.

Das ist leider auch das große Problem mit den Nackenkissen, denn jemand der sich ein Nackenkissen kauft, setzt nicht selten zu viel Hoffnung in das Produkt und ist dann schnell enttäuscht, wenn es nicht nur nicht sofort hilft, sondern Probleme sich eventuell verstärken.

Nun aber mal Schluss mit dem Pessimismus…

Auch wenn diese Dinge alle passieren können, so passiert auch oft das genaue Gegenteil und Leute kaufen sich ein Nackenkissen und bereits nach der ersten Nacht fühlen sie sich erheblich besser.

Nackenkissen Gewöhnungsdauer

Im Grunde kannst du es dir wie ein Wellendiagramm vorstellen. Es gibt immer mal Ausreißer nach oben, die von der ersten Nacht an bestens auf dem Kissen schlafen und deutlich weniger Nackenprobleme haben. Es gibt aber auch das Gegenteil, nämlich Leute die sich schlecht an das Kissen gewöhnen und während der Umstellung sogar mehr Probleme bekommen. Der Großteil bewegt sich allerdings irgendwo in der Mitte.

Wie lange dauert die Gewöhnung?

Nachdem wir jetzt geklärt haben was alles während der Gewöhnung passieren oder nicht passieren kann, willst du vermutlich endlich wissen, wie lange es wirklich dauert.

Von drei Tagen bis drei Wochen ist alles möglich.

Ich weiß, dass eine konkrete Angabe natürlich besser wäre aber jeder Körper ist anders und jede Ausgangsposition ist anders und es dauert eben unterschiedlich lange.

Im Vergleich dazu, wird bei Matratzen oft von einer Gewöhnungszeit von bis zu drei Monaten gesprochen, da ist ein Nackenkissen sogar noch schnell.

Dass es wirklich drei Wochen oder sogar noch länger gedauert hat, ist mir allerdings nur selten berichtet worden. Die meisten Leute gewöhnen sich innerhalb weniger Tage an ein neues Nackenstützkissen.

Das Thema Probeliegen

Trotz einer Gewöhnungsdauer von drei Tagen bis drei Wochen wird immer noch und immer wieder empfohlen in ein Bettengeschäft zu gehen, um dort ein Kissen Probe zu liegen.

Immer wenn ich das höre, dann stelle ich die Frage, was das bringen soll? Du bist in Straßenklamotten in einem Geschäft und sollst ein Kissen auf einer Matratze ausprobieren, die nicht deine eigene ist. Dazu kommt, dass du in einem Geschäft maximal ein paar Minuten auf dem Kissen liegst, die wirkliche Gewöhnung aber viel länger dauert.

Der einzige Vorteil am Probeliegen ist, dass sich relativ einfach die richtige Höhe des Kissens bestimmen lässt, aber das bekommt man auch so hin.

Du kannst z.B. Bücher unter den Kopf stapeln bis der Kopf richtig liegt, um dann die Höhe des Bücherstapels zu messen. Du kannst auch eine dünne Decke nutzen und sie einfach so oft falten, bis sie die perfekte Höhe hat.

Mit beiden Methoden findest du die richtige Höhe schnell selber heraus. Mehr zum Thema richtige Höhe für ein Nackenkissen, findest du auch in dem verlinkten Artikel.

Tagebuch führen (mit Download)

Die Rede ist selbstverständlich nicht von einem normalen Tagebuch, sondern von einem Beschwerdetagebuch.

Mit so einem Tagebuch lässt sich die Umstellung und Gewöhnung an das neue Kissen sehr gut dokumentieren und du bekommst einen besseren Überblick darüber wie sich dein Schlaf und deine Beschwerden verändern.

Am besten ist es, die Entwicklung mit dem Istzustand zu vergleichen und alle Fragen des Tagebuches auch für dein altes Kissen zu beantworten.

Die Fragen, die du dir stellen kannst sind:

  • Habe ich gut und bequem geschlafen?
  • Bin ich mit Kopfschmerzen aufgewacht?
  • Bin ich mit Nackenschmerzen aufgewacht?
  • Bin ich mit Schulterschmerzen aufgewacht?
  • Ist das Kissen zu hoch?
  • Ist das Kissen zu niedrig?
  • Ist das Nackenkissen zu fest?
  • Ist das Nackenkissen zu weich?
  • Bin ich wegen dem Kissen aufgewacht?

Wenn du keine Lust hast, dir dein eigenes Nackenkissen-Tagebuch zu erstellen, dann findest du hier ein einfaches Tagebuch als Download.

Solltest du dich nicht an das neue Kissen gewöhnen und auch nach mehreren Wochen noch Probleme haben darauf zu schlafen, dann tut es mir leid das zu sagen, aber dann ist es vielleicht einfach das falsche Kissen.

Um das passende Nackenkissen zu finden, empfehle ich dir meinen Artikel zum Thema, welches Kopfkissen passt zu mir.

Dort geht es um Schlafpositionen, um die richtige Kissenhöhe und worauf du sonst achten kannst und solltest, wenn du dir ein passendes Kopfkissen aussuchst und Nackenkissen gehören ja nun mal zu den Kopfkissen.

Mein Tipp in so einem Fall ist ganz klar, nicht aufgeben. Nur weil ein Kissen nicht gepasst hat, sind nicht gleich alle Nackenstützkissen schlechte Kissen. Es gibt viele verschiedene Modelle und sehr unterschiedliche Materialien, es gibt garantiert das richtige Nackenstützkissen für dich.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 5

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Diesen Beitrag teilen: