Due besten Gewichtsdecken: Besseren schlafen und entspannen

Gewichtsdecken sind mehr als einfache Bettdecken. Sie sind ein therapeutisches Mittel, das gegen die verschiedensten Probleme wie Stress und Angst helfen können und so dazu beitragen besser zu schlafen.

Sie helfen Menschen mit den verschiedensten körperlichen und seelischen Erkrankungen dabei mehr Ruhe und Entspannung zu finden.

Entspannungsdecken eignen sich aber für jeden, der unter stressbedingten Schlafstörungen leidet.

Das Geheimnis ist das gleichmäßig verteilte, hohe Gewicht der Decken und dass es sich hier nicht um irgendwelchen Hokuspokus handelt, zeigen viele verschiedene Studien, die die Wirksamkeit von Gewichtsdecken belegen.

In diesem Artikel findest du alles, was du zu Gewichtsdecken wissen musst, was du beim Kauf beachten solltest und ich gebe einige Produktempfehlungen wie z.B. die besonders beliebte Gewichtsdecke von Gravity.

Hier schon mal die Empfehlungen von mir und meinen Lesern.

Was ist eine Gewichtsdecke?

Bevor ich mich über die großartige Wirkung der Gewichtsdecken auslasse, will ich zumindest kurz erklären, was das überhaupt ist, denn nicht jedem ist sofort klar, was diese Decken so besonders macht.

Bei Gewichtsdecken oder auch Entspannungsdecken handelt es sich zwar um Decken aber definitiv nicht um normale Decken, denn sie sind wie der Name schon erahnen lässt deutlich schwerer. Sie funktionieren auch anders als normale Bettdecken.

Gewichtsdecken werden mit Kunststoffgranulat oder feinen Glasperlen gefüllt, um deutlich schwerer zu sein als eine normale Bettdecke. Es gibt sie auch mit natürlichen Füllungen wie Reis oder Sand aber das Ziel der Füllung ist immer, die Decke schwerer zu machen.

Falls du jetzt gerade denkst, da könnte man doch auch einfach eine dickere Decke nehmen, denn die ist ja auch etwas schwerer. Das reich nicht aus. Gewichtsdecken sollten etwa 10 % deines eigenen Gewichtes wiegen, denn dann können sie ihre entspannende Wirkung entfalten.

Durch das Gewicht und den höheren Druck, wird der Körper stimuliert und kann besser abschalten, entspannen und so auch besser Ruhe finden und schlafen.

Klingt spannend oder?

Noch spannender ist allerdings das Einsatzgebiet dieser Decken. Durch den sanften Druck wirken sie wie eine liebevolle Umarmung und können Stress und Ängste lindern. Deswegen werden diese Decken sehr erfolgreich als therapeutisches Mittel bei Schlafstörungen aller Art, Ängsten und Depressionen eingesetzt.

Dazu wurde versucht die Gewichtsdecken erfolgreich bei Erkrankungen wie z. B. ADHS, Asperger und Autismus so wie Down-Syndrom eingesetzt.

Hinweis: Eine Studie aus dem Jahr 2014 zeigt, dass die Decken leider keine Wirkung auf autistische Kinder hatte, die Forscher wollen aber trotzdem weitere Versuche mit Gewichtsdecken und Westen durchführen.

Bei psychischen Leiden, Ängsten und Stress hingegen konnte eine Wirksamkeit beobachtet werden. Schauen wir doch einfach mal, wie diese Dinger überhaupt funktionieren.

So wirken Gewichtsdecken

Nachzuweisen sind die positiven Effekte der schweren Decken nicht ganz so einfach, dafür sind die positiven Beobachtungen von Therapeuten und Ärzten ein wichtiges Indiz für ihre Wirksamkeit.

Der entstehende Effekt ist am ehesten mit einer Umarmung zu vergleichen und sorgt im Körper für die Ausschüttung von Serotonin und Dopamin. Serotonin ist eine Chemikalie, die im Körper für die Entspannung zuständig ist und Dopamin wird gerne als Glückshormon bezeichnet, denn es macht glücklich.

Das Gewicht der Decke fördert die Ausschüttung dieser Stoffe und sorgt so dafür, dass jemand der unter einer solchen Decke liegt entspannter und glücklicher ist also im Umkehrschluss weniger gestresst und weniger ängstlich ist und so auch besser ein- und durchschlafen kann.

Neugierig geworden? Dann zeige ich dir mal ein paar von diesen Decken etwas genauer an.

Gewichtsdecken Empfehlungen

Eine Sache will ich noch loswerden, bevor ich zu meinen Empfehlungen komme. Wenn du so eine Gewichtsdecke kaufen möchtest, dann stell dich vorher auf die Waage und achte darauf, die Decke passend zu deinem Körpergewicht auszuwählen. Richtwert sind 10 % des eigenen Körpergewichtes.

Gravity Gewichtsdecke

Die handgefertigte und besonders hochwertig verarbeitete Gewichts- und Therapiedecke von Gravity unterstütz die Entspannung von Körper und Nervensystem. Sie ist in verschiedenen Varianten, von 4 kg bis 12 kg erhältlich.

Rocabi Gewichtsdecke

Wie eine sanfte Umarmung legt sich die kuschelweiche Gewichtsdecke von Rocabi schützend über den Körper. Damit du auch wirklich das passende Gewicht bekommst, gibt es die Decke in acht unterschiedlichen Ausführungen, da sollte sich für jeden das passende Deckengewicht finden.

ZZZNEST Therapiedecke

Das Geheimnis der Gewichtsdecken ist der Tiefendruck, der oft und gerne als Umarmung beschrieben wird. Auch die ZZZNEST Therapiedecke nutzt diesen Effekt um effektiv für Entspannung zu sorgen.

Dreamzie Gewichtsdecke

Bambusfaser wird bei den Bettwaren immer beliebter, denn es sorgt für ein angenehm trockenes und gleichzeitig weiches Schlafgefühl. Die Therapiedecke von Dreamzie nutzt genau dieses Material und bietet sich daher besonders für Menschen an, die zu stärkerem Schwitzen neigen aber nicht auf die Vorteile einer Entspannungsdecke verzichten wollen.

Es gibt natürlich noch andere Gewichtsdecken von anderen Herstellern. Falls dir meine Empfehlungen also nicht gefallen, kannst du auch einfach selbst auf die Suche gehen.

Darauf ist beim Kauf zu achten

Im Grunde ist es ja nur eine schwere Decke, da kann doch gar nicht so viel zu beachten sein oder doch? Ein paar Dinge gibt es auf jeden Fall zu beachten.

Das richtige Gewicht

Weil das Gewicht das wichtigste Merkmal an diesen Decken ist, hier noch einmal die wesentlichen Punkte zusammengefasst.

Neben der Füllung ist die Art der Verarbeitung entscheidend dafür, dass die Gewichtsdecke ihren Effekt entfalten kann. Es ist wichtig, dass die Füllung gleichmäßig über die ganze Decke verteilt wird und sich nicht lose in einer Ecke sammelt. Deswegen sollte die Decke abgesteppt sein.

Das ideale Gewicht der Decke entspricht 10 % deines eigenen Körpergewichtes. Wenn du also 60 Kilogramm wiegst, dann sollte deine Decke 6 Kg wiegen, um ihre volle Wirksamkeit zu entfalten.

Die richtige Größe

Meist haben die Entspannungsdecken bzw. Gewichtsdecken keine zusätzliche Hülle und auch keinen Bezug. Für dich bedeutet das, die richtige Größe auszuwählen, falls du die Decke zum Schlafen benutzen willst. Denn eine 150 cm mal 200 cm Decke in einen Bezug zu quetschen, der nur 135 cm breit ist, macht echt keinen Sinn.

Hinweis: Noch wichtiger ist die richtige Deckengröße für Allergiker und Asthmatiker die auf spezielle Milbenbettwäsche angewiesen sind. Ist das der Fall solltest du doppelt genau auf die Maße achten.

Soll die Decke als Kuscheldecke auf der Couch zum Einsatz kommen und abends für Entspannung sorgen, ist die Größe eigentlich nur eine Geschmacksfrage.

Füllung und Verarbeitung

Bei hochwertigen Gewichtsdecken sind mir eigentlich nur zwei Arten der Verarbeitung aufgefallen.

Zum einen gibt es die Variante, bei der die Füllung in dünnen Schläuchen in die Decke eingenäht ist oder die viel häufigere Variante, bei der die Füllung in abgesteppten Quadraten gleichmäßig verteilt wird. Beide Varianten sorgen dafür, dass die Füllung die je nach Hersteller aus Glasperlen, Glassand, Kunststoff aber auch Reis, Bohnen oder Sand bestehen kann, gleichmäßig über die gesamte Fläche der Decke verteilt wird.

Das ist wichtigen, denn sonst kann der beschwerende Effekt nicht gleichmäßig über den ganzen Körper verteilt genutzt werden.

Bezug und Obermaterial

Wenn du eine Gewichtsdecke kaufen möchtest, dann achte besonders darauf, ob das Obermaterial dich anspricht und du es angenehm findest. Wie sollst du dich sonst in einem Produkt wohlfühlen, das die haptisch und an der Haut nicht gefällt?

Noch wichtiger ist allerdings der Bezug. Bei Gewichtsdecken gibt es wie bereits erwähnt zwei Varianten. Es gibt Decken, die aus einem Stück gearbeitet sind. Diese Decken lassen sich deutlich schwerer reinigen und waschen und gehen leider auch anfälliger dafür schneller zu verschleißen.

Besser ist es eine Decke zu wählen, bei der du den Bezug abnehmen und waschen kannst. Der Bezug schützt die Decke vor Staub und Schweiß und ist damit deutlich hygienischer. Mein Tipp wäre, auf jeden Fall auf eine zweiteilige Gewichtsdecke zu setzen.

Leichte Reinigung

Eigentlich habe ich es in dem vorangegangen Punkt ja schon erwähnt, die Decke sollte leicht zu reinigen sein, daher bietet sich eine zweiteilige Gewichtsdecke an.

Gerade in der Nacht verlieren wir Menschen viel Feuchtigkeit in Form von Schweiß, da ist ein abnehmbarer Bezug auf jeden Fall eine gute und hygienischere Wahl.

Besonders wichtig ist die Hygiene für Allergiker und Asthmatiker.

Sicherheits-Tipps für den Umgang mit Gewichtsdecken

Für einen erwachsenen Menschen sind diese Decken nicht weiter bedenklich oder gefährlich. Es gibt aber auch Gewichtsdecken für Kinder und da gibt es dann doch einiges zu beachten.

Deswegen hier meine 5 wichtigsten Sicherheits-Tipps, wenn du eine Gewichtsdecke für dein Kind anschaffen möchtest.

  • Das Kind sollte definitiv dazu in der Lage sein, die Decke selbst zu bewegen bzw. genug Kraft haben sich die Decke selbst vom Kopf und dem Hals zu ziehen.
  • Das Kind sollte mit der Decke einverstanden sein. Es bringt nichts, wenn das Kind gezwungen wird eine Gewichtsdecke zu benutzen. Achte also auf jedes verbale oder nonverbale Zeichen, dass dein Kind die Decke nicht benutzen möchte.
  • Diese Decken dürfen nicht dazu verwendet werden ein Kind einzuwickeln oder zu versuchen es durch besonders hohes Gewicht ruhig zu stellen. In beiden Fällen droht Lebensgefahr.
  • Decken für Erwachsene sind nicht für Kinder geeignet und sollten auch nicht für Kinder verwendet werden, sie sind einfach viel zu groß und ein Kind kann sich darin einwickeln.
  • Gewichtsdecken sollten nicht für Kinder unter 2 Jahren verwendet werden.

Dass Kinder mal unruhig schlafen gehört in den meisten Fällen einfach zum Groß werden dazu.

Wichtig: Bei anhaltende und besonders starken Schlafstörungen solltest du dich auf jeden Fall an deinen Kinderarzt wenden.

Fazit

Gewichtsdecken sind ein tolles Hilfsmittel und können bei einer Vielzahl von Problemen helfen, hier nochmal ein kurzer Überblick was diese Decken können:

  • Sie helfen zu entspannen
  • Reduzieren Stress
  • Lindern Ängste
  • Verbessern die Schlafqualität
  • Können ADHS Problematiken reduzieren
  • Können bei Fibromyalgie helfen
  • Können bei PTBS helfen

Entspannungsdecken helfen aber auch einfach so dabei besser und entspannter zu schlafen auch ohne eine Vorerkrankungen zu haben. Das wollte ich nur noch kurz erwähnen, denn oft bekommt man den Eindruck, dass Gewichtsdecken ausschließlich bei erkrankten Menschen eingesetzt wird. Dem ist aber definitiv nicht so, auch gesunde Menschen können diese Decken benutzen.

Bei all der Euphorie und der oft beschriebenen unglaublichen Wirkung dieser Decken, solltest du immer bedenken, jeder Mensch reagiert anders und nicht jedem wird eine schwere Decke helfen können. Im Zweifel ist es immer eine gute Variante, vor dem Gebrauch mit deinem Hausarzt über die Verwendung sprechen.


Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4.3 / 5. Anzahl Bewertungen: 24

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Diesen Beitrag teilen: