Welche Teesorten beruhigen die Nerven?

Wenn du in der Nacht nicht zur Ruhe kommst, immer wieder aufwachst oder abends lange brauchst, um in den Schlaf zu finden, dann liegt das vermutlich an zu viel Stress. Stress ist eine Hauptursache für Ein- und Durchschlafstörungen.

Um einen wohltuenden Schlaf zu unterstützen ist es daher wichtig, den Stress zu reduzieren und Entspannung und Ruhe zu finden. Beruhigende Tees bieten dir ein einfaches Mittel, abzuschalten und den Stress des Alltags fallen zu lassen.

Anwendungsgebiete von beruhigendem Tee

Tee wird schon seit tausenden von Jahren zum Entspannen genutzt. Besonders im asiatischen Kulturraum sind meditative Teezeremonien ein fester Bestandteil der Tradition.

Die wertvollen Pflanzenstoffe, die im Tee enthalten sind, helfen gegen innere Unruhe, Stress, Nervosität und Schlafprobleme. Diese Wirkung kann sich noch besser entfalten, wenn auch das Drumherum Ruhe und Entspannung ausstrahlt.

So ist es besonders hilfreich, sich einen bestimmten Tee auszuwählen und ein festes Ritual aus dem Teegenuss zu machen, quasi eine persönliche kleine Teezeremonie zur Entspannung.

Sehr gut lässt sich beruhigender Tee mit anderen Praktiken zur Entspannung kombinieren. So kann eine Meditationsübung oder eine entspannende Yogaübung mit einer Tasse Tee abgeschlossen werden.

Teesorten, die beruhigen

Hier findest du eine erste Auswahl an Teesorten, die als besonders beruhigend gelten.

Baldrian Tee

Baldrian ist die klassische Pflanze zur Beruhigung. Sie enthält ein Gemisch unterschiedlicher Pflanzenstoffe, die die hemmenden Botenstoffe im Gehirn aktivieren und so das ganze System sanft herunterfahren. Für die Zubereitung eines Tees können unterschiedliche Pflanzenteile verwendet werden.

Einen milden Tee mit einem zarten Aroma kannst du aus den Blättern und Blüten zubereiten. Die Wurzeln sind deutlich wirkungsvoller und entfalten daher eine stärker beruhigende Wirkung, allerdings ist der Geschmack recht bitter. Baldrianwurzeltee sollte nur unmittelbar vor dem Schlafen getrunken werden.

Kamillen Tee

Kamillentee wird aus den Blüten der Echten Kamille gewonnen und wirkt in erster Linie entspannend auf den Magen. So hilft dieser Tee bei stressbedingten Magenbeschwerden oder Reizdarm und unterstützt so ein angenehmes Wohlbefinden.

Kamillentee ist zwar in Beuteln erhältlich, qualitativ hochwertiger sind jedoch ganze getrocknete Blüten. Für die Zubereitung einer Tasse Tee übergießt du etwa zwei Teelöffel Blüten mit kochendem Wasser und lässt sie für 10 Minuten ziehen.

Lavendel Tee

Lavendel bietet nicht nur das perfekte Aroma für ein Entspannungsbad, sondern kann auch gut in Form von Tee seine beruhigende Wirkung entfalten. Lavendel reduziert Ängste und mildert Erschöpfungszustände.

Für einen Tee werden die getrockneten Blüten verwendet, die mit nur etwa 80°C heißem Wasser aufgegossen werden. Für eine Tasse benötigst du 1-2 Teelöffel der Blüten.

Johanniskraut Tee

Echtes Johanniskraut enthält neben seinem wertvollen ätherischen Öl den medizinisch wirksamen roten Farbstoff Hypericin. Beide wirken angstlösend und beruhigend. Für einen Tee werden getrocknete Blüten und Blätter der Pflanze verwendet. Der Tee senkt den Blutdruck und stärkt die innere Ruhe.

Achtung: Du solltest nicht mehr als 3 Tassen Johanniskraut Tee pro Tag trinken. Schwangere halten bitte Rücksprache mit ihrer Hebamme.

Passionsblumen Tee

Die Passionsblume enthält wertvolle Flavonoide und ätherische Öle, die beruhigend und blutdrucksenkend wirken. Für einen Tee werden Blätter und Blüten verwendet, die klein geschnitten und vermengt werden.

Für eine Tasse Tee benötigst du etwa einen Teelöffel davon. Passionsblumen Tee sollte am besten direkt vor dem Schlafen getrunken werden.

Hopfenblüten Tee

Hopfenblüten enthalten medizinisch wirksame Bitterstoffe, die schlaffördernd wirken. Den Tee aus den getrockneten Blüten solltest du daher nur am Abend trinken. Übergieße für eine Tasse einen Teelöffel der Blüten mit kochendem Wasser und lasse den Tee 10 Minuten ziehen. Hopfentee bedarf zumeist etwas Honig.

Melissen Tee

Für einen beruhigenden Melissen Tee kann die gesamte oberirdische Pflanze verwendet werden. Sein Genuss hebt die Stimmung und beruhigt die Nerven und die Verdauung. Im Sommer können die Pflanzenteile auch frisch aufgebrüht werden, ansonsten verwendest du getrocknete Melisse.

Weitere Hinweise

Da jeder Mensch etwas anders reagiert und auch Geschmäcker sehr unterschiedlich sind, ist es ratsam, verschiedene Teesorten auszuprobieren, bevor du dich auf eine festlegst. Dabei solltest du losen Tee in Bioqualität bevorzugen. Das Biosiegel garantiert, dass die verwendeten Pflanzen frei von Pestiziden sind.

Bei der Zubereitung solltest Du darauf achten, den Tee während der Ziehzeit abgedeckt zu lassen, damit die ätherischen Öle enthalten bleiben. Die Ziehzeit bestimmt die Intensität des Aromas. Gegebenenfalls kann der Tee mit etwas Honig gesüßt werden.

Neben den beschriebenen reinen Teesorten gibt es auch interessante Teemischungen zur Beruhigung. Sie enthalten unterschiedliche Pflanzen, die sich in Wirkung und Geschmack sehr gut kombinieren lasen.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Diesen Beitrag teilen: